Go to Top

Darmgesundheit

Eine gesunde Darmflora ist der Schlüssel zur Gesundheit des gesamten Körpers, denn sie schützt vor vielen Erkrankungen. Doch wann ist die Darmflora wirklich gesund, und wie kann man ihre Gesundheit erhalten oder verbessern? Die Bärenapotheke beantwortet diese wichtigen Fragen.

Der menschliche Darm ist ein Organ, über das viele Menschen nur ungern sprechen und das viele auch nur dann beachten, wenn es Probleme bereitet. Dabei verdient er viel mehr Beachtung. 7,5 m lang, eine Gesamtoberfläche von 32 m2 und 30 Tonnen Lebensmittel, die im Laufe des Lebens von ihm verarbeitet werden und jede Woche einmal komplett erneuert – alleine schon diese statistischen Daten sollten jeden in Erstaunen versetzen. Doch viel wichtiger ist seine Aufgabe, nämlich vor allem das Herausfiltern wichtiger Nährstoffe aus der Nahrung.

Eine gesunde Darmflora unterstützt das Immunsystem

Dabei helfen ihm auch die zahlreichen in ihm angesiedelten Bakterien. Insgesamt sind es mehr als 400 Bakterienarten mit einem Gesamtvolumen von gut 1,5 kg, die sich im günstigsten Fall im Darm wohlfühlen und die einen Großteil der sogenannten Darmflora ausmachen. Sie helfen mit beim Abtransport von Schad- und Giftstoffen, bei der Aufnahme wichtiger Vitalstoffe, bei der Blutgerinnung und beim Schutz vor Erregern. Der Darm leistet somit einen wesentlichen Beitrag zum Funktionieren des Immunsystems.

Gefahren drohen der Darmflora insbesondere durch äußere Einflüsse, etwa durch eine Antibiotika-Therapie. Zwar werden dabei die „bösen“ Erregerbakterien bekämpft, doch leider werden dabei auch die „guten“ mit erwischt. Weitere Problemfaktoren für den Darm sind Stress, ungesunde Lebensweise.

Zu den typischen Erkrankungen des Darms gehören Reizdarmsyndrom, Polypen und Darmkrebs. Durchfall und Verstopfung können bereits Vorboten von Darmerkrankungen sein. Doch schon sie alleine belasten den Darm und bringen die Darmflora durcheinander.

Als besonders hilfreich für einen gut funktionierenden Darm gelten ausreichende Bewegung und viel Trinken, gutes Zerkauen und Einspeicheln der Nahrung, ballaststoffreiche Ernährung sowie gelegentlich auch einmal eine Auszeit für den Darm in Form eines Entlastungstages oder einer Fastenkur. Auch Probiotika werden häufig als Darmunterstützung empfohlen. Wichtig ist auch, nach einer Antibiotika-Kur die Darmflora wieder aufzubauen.

Wir in der Bärenapotheke beraten Sie gerne diskret bei Fragen zu Darmproblemen und zur Darmflora. Nach Erkrankungen, insbesondere wenn Sie Antibiotika eingenommen haben, geben wir Ihnen auch Tipps, wie Sie sich gesund ernähren und die Darmflora wieder aufbauen können.

, , ,