Go to Top

Grippeimpfung

Spätestens wenn es draußen neblig und feucht wird, wird es Zeit, über einen Grippeschutz nachzudenken. Wer über ein gutes Immunsystem verfügt, kann auch auf dieses vertrauen. Insbesondere bei Kindern und älteren Menschen sollte aber eine Grippeimpfung in Betracht gezogen werden. Dabei gilt es aber auch, die Vorteile, Nachteile und Kosten abzuwägen.

Das Thema Impfen sorgt immer wieder für Diskussionen. Allerdings sollten Sie nicht nur an sich selbst denken, sondern auch an die Menschen, mit denen Sie im Falle einer Erkrankung in Kontakt kommen.

Hoher Schutz für geringe Kosten

Denn anders als ein grippaler Infekt ist eine Grippe grundsätzlich sehr viel ernster zu nehmen. Im schlimmsten Fall können die Folgeerkrankungen einer Influenza sogar einen Krankenhausaufenthalt erforderlich machen und lebensbedrohlich werden. Etwa 1.000 Menschen sterben in Österreich jährlich an den typischen Grippefolgen wie Lungenentzündung und Herzmuskelentzündung. Meist handelt es sich dabei um ältere Menschen ab etwa 65 Jahren. Die Impfung wird generell für alle empfohlen, vor allem für Kinder und ältere Menschen, deren Immunsystem den Attacken der Grippeviren möglicherweise nicht gewachsen ist. Aber auch Schwangere, Betreuungspersonen und Personen mit häufigem Publikumskontakt sowie stark übergewichtige Menschen sollten einen Grippeschutz erwägen. Die Kosten für die Impfung sind relativ gering. Sie belaufen sich für 2017 auf etwas mehr als 11 Euro.

Der Impfschutz verhindert im besten Fall den Ausbruch der Erkrankung, allenfalls tritt sie aber mit deutlich geringeren Symptomen auf. Allerdings sollte die Grippeschutzimpfung jährlich aktualisiert werden, da die Grippeviren sich verändern und der Impfstoff entsprechend angepasst wird. Der beste Zeitraum für die Impfung ist Oktober bis November, da der Schutz erst zwei Wochen nach der Impfung aufgebaut wird.

Im Allgemeinen wird die Impfung gut vertragen. In Einzelfällen kann es an der Impfstelle im Oberarmmuskel aber zu schmerzhaften Schwellungen kommen. Gelegentlich können auch Krankheitsgefühle und Fieber auftreten. Diese Reaktionen auf den Impfstoff klingen aber meist wieder schnell ab. Bei einer Unverträglichkeit gegen Hühnerei sollten Sie allerdings auf eine Impfung verzichten, da der Impfstoff Hühnereiweiß enthält.

Wir in der Bärenapotheke beraten Sie gerne weiter bei Fragen, wenn Sie sich unsicher sind über Vorteile und Nachteile der Grippeschutzimpfung. Selbstverständlich helfen wir Ihnen auch gerne weiter, wenn es Sie tatsächlich einmal erwischt hat und Sie Linderung brauchen gegen Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Fieber und sonstige Symptome einer Grippe oder eines grippalen Infekts.