Go to Top

Harnblase & Prostata

Dass wir über eine Harnblase verfügen, wird uns meist nur bewusst, wenn sie voll ist oder wenn sie entzündet ist. Die Bärenapotheke informiert über die Aufgabe und typische Erkrankungen dieses Organs.

Die Aufgabe der Harnblase ist recht schnell erklärt: Sie ist im Grunde nichts anderes als ein Sammelbecken für den Urin, der kontinuierlich aus den Nieren ausgeschieden wird. Das dehnbare Organ fasst bei Männern etwa 400–750 ml, bei Frauen etwa ein Drittel weniger. Damit sie nicht unkontrolliert ausläuft, ist sie mit einem inneren und einem äußeren Schließmuskel versehen. Bei einem entsprechenden Füllstand wird der innere Muskel gelockert, und es entsteht der typische Harndrang. Doch für das Harnlassen selbst ist es erforderlich, dass der äußere Muskel entspannt wird. Dies geschieht nicht automatisch, sondern bewusst. Durch das Anspannen der Bauchmuskulatur wird die Blase im günstigsten Fall vollständig entleert. Eine Restharnmenge von etwa 10 ml ist dabei normal.

Typische Erkrankungen der Blase

Diese natürlichen Prozesse können jedoch durch verschiedene Erkrankungen gestört werden. Zu den häufigsten Erkrankungen gehört die Basenentzündung (Zystitis). Sie entsteht dadurch, dass Keime über die Harnröhre in die Blase aufsteigen und dort zu einer Infektion führen. Da die Harnröhre bei Frauen nur ca. 3 bis 5 cm kurz ist, während sie bei Männern bis zu 20 cm Länge erreichen kann, sind Frauen auch öfter von einer Zystitis betroffen.

Ebenfalls zu den häufigen Erkrankungen der Blase gehört die Reizblase. Sie entsteht z.B. durch eine Unterkühlung und äußert sich in einem ständigen Harndrang, obwohl sich nur wenig Harn in der Base befindet.

Insbesondere im Alter macht sich bei vielen Menschen auch eine Harninkontinenz bemerkbar, d.h. ein unkontrollierter Harnverlust. Als Ursache kommt dann u.a. eine schwindende Muskelkraft in Frage. Eine andere Ursache ist Stress, und dies löst dann auch bei Jugendlichen bisweilen Inkontinenz aus.

Ein Problemorgan, das nur Männer betrifft, ist die Prostata. Dieses auch Vorsteherdrüse genannte Organ liegt unterhalb der Harnblase und grenzt mit ihrer Rückseite an den Mastdarm. Ihre Aufgabe besteht darin, ein Sekret abzusondern, das im Rahmen der Ejakulation in die Harnröhre abgegeben wird. Dort vermischt es sich mit dem Sperma aus den Hoden, so dass die Spermien für ihren langen Weg zur weiblichen Eizelle widerstandsfähiger werden.

Auch dieses Organ ist nicht vor Erkrankungen gefeit. Ist sie entzündet, spricht man von einer Prostatitis. Vor allem beim älteren Mann kann sich eine gutartige Vergrößerung oder auch ein bösartiger Prostatatumor entwickeln. Prostatakrebs ist im deutschsprachigen Raum die dritthäufigste Todesursache nach Lungen- und Dickdarmkrebs. Die entsprechenden Vorsorgeuntersuchungen sollten deshalb dringend wahrgenommen werden, auch wenn es vielleicht unangenehm und peinlich ist.

Wenn Sie Fragen zum Thema Harnblase und/oder Prostata und ihren Erkrankungen haben, beraten wir in der Bärenapotheke Sie gerne diskret gerne weiter. Wir empfehlen Ihnen auch gerne geeignete Präparate, mit denen Sie die Organe unterstützen können, damit diese auch weiterhin ihre Aufgabe bestmöglich erfüllen können.

, , ,