Go to Top

Kalium

Kalium erfüllt wichtige Aufgaben im menschlichen Körper. Die Bärenapotheke informiert über die Funktion des essenziellen Mineralstoffs und zeigt, wie Sie einem Mangel vorbeugen können.

Kalium gehört zu den essenziellen Mineralstoffen. Das sind diejenigen, die unser Körper benötigt, aber nicht selbst herstellen kann. Deshalb müssen sie über die Nahrung zugeführt werden. Dies ist im Falle von Kalium besonders deshalb wichtig, da dieser Mineralstoff über Schweiß, Urin und Stuhl ausgeschieden wird und es so schnell zu einem Mangel an Kalium kommen kann.

Doch welche Funktion hat das Kalium in unserem Körper, welche Folgen hat ein Mangel und wie kann man ihm vorbeugen?

Kalium hat einen wichtigen Anteil an Reizbildung und Reizleitung sowie an der Erregung der Muskel- und Nervenzellen. Eine weitere Funktion erfüllt es zusammen mit Natrium bei der Regulierung des Blutdrucks und des Säure-Basen-Gleichgewichts. Daneben spielt es eine Rolle beim Glukosetransport und bei wichtigen Stoffwechselfunktionen. Zudem trägt es dazu bei, dass nicht zuviel Kalzium ausgeschieden wird. Und dies wiederum ist eine wichtige Voraussetzung für eine gute Knochendichte.

Achtung: Hier droht ein Mangel an Kalium

Da Kalium u.a. auch über den Schweiß ausgeschieden wird, haben Sportler und Saunagänger hier ein besonders hohes Risiko, einen Kalium-Mangel zu erleiden. Auch Medikamente wie Abführmittel, Blutdrucksenker und Antibiotika können zu einem Mangel an Kalium führen.

Typische Kalium-Mangelerscheinungen sind Antriebs- und Muskelschwäche, „einschlafende“ Gliedmaßen, Reizbarkeit, Herzrhythmusstörungen, Müdigkeit oder Verstopfung.

Der Tagesbedarf an Kalium beträgt für Erwachsene und Jugendliche rund 2 g. Diese Menge ist im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung und wenn keine entsprechenden Erkrankungen vorliegen auch sichergestellt. Gute Kalium-Lieferanten sind u.a. Pilze, Kartoffeln, Bohnen, Avocados, Käse, Bananen, Erdnüsse und Orangensaft.

Vor der Einnahme von entsprechenden Nahrungsergänzungen sollten Sie allerdings Ihren Hausarzt fragen, damit es nicht zu einer Kalium-Überdosierung kommt. Denn diese kann im schlimmsten Fall zu lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen führen. Auch Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sind unbedingt zu berücksichtigen. Wenn Sie Fragen zur Funktion von Kalium oder zur Vorbeugung gegen einen Mangel haben, helfen wir in der Bärenapotheke Ihnen gerne weiter.

, ,