Go to Top

Kopfschmerzen

Wenn der Kopf schmerzt, könnte es sich auch um eine Migräne handeln. Diese besondere Form von Kopfschmerzen setzt Betroffene oft tagelang außer Gefecht. Eine Abklärung der Ursachen hilft nicht nur, die akuten Symptome zu lindern, sondern dient auch der Prävention.

Während sich herkömmliche Kopfschmerzen eher diskret ankündigen, macht sich eine nahende Migräne meist bereits durch ein Bündel von Vorboten bemerkbar, die sich zu einer sogenannten Aura verstärken, bis dann die Migräne voll durchbricht. Zu den typischen Vorboten gehören starke Gereiztheit und Müdigkeit, häufiges Gähnen, ebenso demgegenüber auch ein hohes Energielevel, das etwa in verstärkter Nachtarbeit abgebaut wird, aber auch Heißhunger auf Süßes, beginnender Durchfall und zunehmende Empfindlichkeit gegenüber Licht, Lärm oder Gerüche sowie beginnende Spannungszustände im Kopf- und Gesichtsbereich.

Die Symptome einer Migräne variieren von Patient zu Patient, auch in ihrem Schweregrad. Zu den bohrenden, meist einseitigen Kopfschmerzen, die bis in die Augen ausstrahlen können, kommen Licht- und Geräuschempfindlichkeit hinzu, meist auch starke Übelkeit bis zum Erbrechen und neurologische Ausfälle. Eine Migräne dauert oft mehrere Tage an, bis die Symptome wieder abklingen. Patienten haben während der Migräne-Attacke häufig das Bedürfnis nach einem dunklen, möglichst geräuschfreien Raum. Ein leichter, kühlender Luftzug wird häufig als angenehm empfunden.

Migräne-Ursachen sind weitgehend ungeklärt

Die Ursachen von Migräne sind weitgehend ungeklärt, es werden aber genetische Faktoren, Störungen im Botenstoffwechsel, insbesondere im Hinblick auf Serotonin sowie Minderdurchblutungen im Gehirn vermutet. Je nach Patient kann eine Migräne durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden, etwa Käse oder Rotwein, aber auch Stress, Schlafmangel und Wetterschwankungen sowie Alkohol generell und Nikotin. Diese Trigger können z.B. durch ein Migränetagebuch entlarvt werden. Durch eine weitgehende Vermeidung der Trigger lassen sich auch die Attacken im Sinne einer Prävention in Schach halten.

Entspannungstechniken wie Yoga oder Autogenes Training können helfen, auslösenden Stress zu reduzieren. Daneben muss häufig auch medikamentös eingegriffen werden, etwa um die Kopfschmerzen zu lindern.

Wenn Sie unter Migräne oder anderen Formen von Kopfschmerzen leiden, beraten wir in der Bärenapotheke Sie gerne bei der Auswahl geeigneter Schmerzmittel weiter. Im vertraulichen Gespräch helfen wir Ihnen auch gerne, die Symptome zu deuten und mögliche Ursachen herauszufinden.

, , , ,