Go to Top

Männliche Hormone

Zu den bekanntesten männlichen Sexualhormonen (Androgenen) gehört das Testosteron. Die Bärenapotheke erklärt, welche Aufgabe dieses Männerhormon hat und was die Produktion beeinflusst.

Testosteron gilt als das Männlichkeitshormon schlechthin. Allerdings produzieren es Frauen ebenso, wenn auch in geringerer Menge und an anderen Produktionsstätten. Während es bei der Frau in den Eierstöcken und in der Nebennierenrinde gebildet wird, wird es beim Mann hauptsächlich in den Leydig-Zwischenzellen der Hoden produziert.

Das Testosteron begleitet den Mann bereits ab seiner Entwicklung im Mutterleib, wo es für die Ausbildung der männlichen Geschlechtsorgane sorgt. Später in der Pubertät wird über das Testosteron auch die Ausbildung der sekundären Geschlechtsmerkmale gesteuert. Hierzu gehören Stimmbruch, zunehmende Körperbehaarung und Vergrößerung des Penis sowie Muskel- und Knochenwachstum. Insbesondere die muskelbildende Funktion erklärt auch die Beliebtheit von Testosteron in der Sport- und Fitnesswelt.

Die bekannteste Funktion hat das Testosteron im Hinblick auf Fortpflanzung und Sexualtrieb, indem es u.a. die Spermienbildung reguliert und die Libido erhöht. Diese Prozesse werden über das Gehirn gesteuert und sind nachts und in den frühen Morgenstunden am stärksten aktiv.

Testosteron-Mangel und Gegenmaßnahmen

Störungen in der Testosteronproduktion sind nicht nur altersbedingt (, sondern treten vor allem auf durch Dauerstress, Müdigkeit, Übergewicht, innere Unzufriedenheit sowie Nikotin- und Alkoholkonsum. Die Folge eines Testosteronmangels kann dann auch eine erektile Dysfunktion (Erektionsprobleme) sein. Dies hat dann wiederum zur Folge, dass „er“ seine Aufgaben auch nur unzureichend erfüllen kann.

Hier muss aber nicht unbedingt gleich die berühmte blaue Pille oder einer ihrer Artgenossen zum Einsatz kommen. Oft helfen eine Änderung des Lebensstils, nämlich eine Verringerung der Risikofaktoren, und eine gesunde Mischkost weiter. Mikronährstoffe wie Magnesium und Zink fördern die Testosteronproduktion, für eine verbesserte Durchblutung und Gefäßfunktion, auch im Hinblick auf die Schwellkörper im Penis, sorgen die Aminosäure L-Arginin und Omega-3-Fettsäuren.

Bei Fragen zum Thema Testosteron und erektiler Dysfunktion beraten wir in der Bärenapotheke Sie gerne diskret und empfehlen Ihnen auch geeignete Präparate, mit denen Sie die Testosteronproduktion verbessern können.

, , ,