Go to Top

Sport & Nährstoffe

Sport ist grundsätzlich gesund, sofern er in Maßen und mit Bedacht betrieben wird. Dazu gehört auch, dass Sie genügend Flüssigkeit und Nährstoffe zu sich nehmen. Ein Muskelkater bleibt zwar nicht immer aus, doch auch hier gilt es einiges zu beachten. Vorsicht geboten ist bei Substanzen, die die Leistungsfähigkeit erhöhen sollen.

Wenn Sie sich dazu entschieden haben, Sport zu betreiben, sei es im Fitness-Center oder einfach nur in Form von Joggen, Schwimmen oder Radfahren, ist das grundsätzlich lobenswert. Allerdings sollten Sie nicht einfach sofort loslegen und auch nicht gleich von Null auf Hundert durchstarten.

Je nach körperlicher Verfassung, etwa bei Übergewicht oder gesundheitlichen Problemen, sollten Sie vorab mit Ihrem Arzt besprechen, welche Sportarten für Sie sinnvoll sind und welche weniger. Möglicherweise wird er auch eine regelmäßige Routineuntersuchung vorschlagen. Übrigens gibt es auch spezielle Sportgruppen und -angebote für bestimmte Risikopatienten, etwa Reha-Sport oder Sport für Patienten mit Herzproblemen.

Wenn Sie sich für eine bestimmte Sportart entschieden haben, sollten Sie sich weiteren Rat bei professionellen Trainern holen. Sie können Ihnen wertvolle Tipps geben für die benötigte Ausrüstung und im Hinblick auf korrekte Bewegungsabläufe oder sogar gemeinsam mit Ihnen einen Trainingsplan erstellen, der sich an Ihren Zielen und Ihrem aktuellen Trainingszustand orientiert. Sollte er oder jemand anders Ihnen allerdings gewisse Substanzen empfehlen zur Leistungssteigerung oder für eine schnellere, vermehrte Muskelbildung oder ähnliches, verzichten Sie darauf lieber oder besprechen Sie die Einnahme zumindest mit Ihrem Arzt.

Ausgeschwitzte Flüssigkeit unbedingt wieder nachfüllen

Generell sollten Sie darauf achten, dass Sie beim Sport durch das Schwitzen vermehrt Flüssigkeit verlieren und diese wieder auffüllen. Die reguläre Trinkmenge von etwa 1,5 bis 2,5 Litern reicht nicht mehr aus. Geeignete Getränke sind Mineralwasser und isotonische Getränke, etwa eine Apfelsaftschorle. Damit führen Sie dem Körper nicht nur wieder Flüssigkeit zu, sondern auch viele wichtige Nährstoffe.

Jedes Training von ungeübten Muskeln führt früher oder später zu einem Muskelkater. Das gilt insbesondere in der Anfangsphase. Bei einem Muskelkater handelt es sich um Mikrotraumen, also kleinste Verletzungen im Muskelgewebe, die wieder verheilen müssen. Deshalb gelten hier zwei wichtige Regeln: Erstens: Überstrapazieren Sie sich in der Anfangsphase nicht. Zweitens: Trainieren Sie nicht weiter, wenn Sie einen Muskelkater haben.

Wir in der Bärenapotheke beraten Sie gerne bei Fragen zum Thema Sport und Sportverletzungen und empfehlen Ihnen auch gerne Hilfsmittel wie Bandagen und kühlende Gels. Wir beraten Sie auch hinsichtlich der Einnahme von Magnesiumpräparaten, um einem Muskelkater vorzubeugen.